Page icon

Die Geschichte der Kreuz-Apotheke

Das Haus Hauptstraße 34, in dem heute die Kreuz-Apotheke und verschiedene Arztpraxen untergebracht sind, besitzt eine über 5 Jahrhunderte überlieferte Tradition.
Es war nicht von Anfang an ein „Apothekenhaus“. Dieses wurde es erst im Jahre 1834. Vorher war über 400 Jahre lang ein Gasthaus, ursprünglich ab 1425 die vornehme Ritterherberge „zum Guldenen Kreutz“, darin untergebracht.

Am 21. Oktober 1834 eröffnete der Göppinger Apotheker Karl Bühler seine Apotheke in dem ehemaligen Gasthaus.
Der Apothekengründer starb bereits nach 3 Jahren. Seine Witwe heiratete den Apotheker Gottlob Zwink, der die Apotheke bis 1868 führte.

Im Jahre 1861 veröffentlichte Gottlob Zwink die erste Apothekerzeitung unter der Bezeichnung „Pharmazeutisches Wochenblatt aus Württemberg“.
Heute ist die aus diesem Blatt entstandene Deutsche Apothekerzeitung die bedeutendste Fachzeitung der deutschen Apotheker.

Von 1868 bis 1907 folgten noch zwei weitere Apotheker aus der Zwink’schen Dynastie.

1907 erwarb der Apotheker Moritz Neuburger das Anwesen und führte die Apotheke – die „Zwink’sche Apotheke“- wie sie damals noch hieß, bis 1933.

Sein Nachfolger Apotheker Karl Michel, der die Apotheke 30 Jahre lang von 1933 bis 1963 führte, hatte die Geschichte des Hauses zusammengetragen und aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Apotheke diese in Apotheke zum Goldenen Kreuz umbenannt.

1964 verpachtete Herr Michel die Apotheke an Apotheker Rolf Schneider. Diese nahm unter der Führung und der Arbeit des Ehepaars Schneider, die beide Apotheker waren, einen erheblichen Aufschwung.

Im Jahr 1982 wurde nach langwierigen und umfangreichen Vorarbeiten die gesamte Erdgeschossebene neugestaltet. Die Kreuz-Apotheke hat ihre Gesamtfläche auf über 300 qm vergrößert. Die neuklassizistische Fassade wurde gründlich und behutsam renoviert. Das Haus Hauptstraße 34 – Kreuz-Apotheke – gehört nach Fertigstellung der Umbauarbeiten zweifellos zu den attraktivsten Gebäuden der Stadt.

Seit Juni 2014 leitet das Apothekerehepaar MaywaldTochter und Schwiegersohn von Rolf Schneider – die Kreuz-Apotheke. Von Juni bis August 2017 wurde die Apotheke nochmals komplett neugestaltet und um einen Kommissionierautomaten ergänzt. So ist die Kreuz-Apotheke auch nach 183 Jahren am Puls der Zeit.
An die lange Tradition der Kreuz-Apotheke erinnern zudem drei 150 Jahre alte, antike Apothekerschränke aus der Mauch’schen Apotheke, der einst ältesten Apotheke von Göppingen.
Die Schwiegermutter bzw. Mutter des Apothekerehepaares, Gerlind Schneider, hatte diese Prachtstücke 1974 ersteigert und liebevoll restaurieren lassen.